Sie befinden sich im Bereich: Arbeitsrecht-Urteile

Gleichbehandlung bei Sonderzahlungen

Der Sachverhalt: Im Rahmen eines Standortsicherungskonzepts bietet die Arbeitgeberin ihren Mitarbeitern eine Änderung deren Arbeitsbedingungen an, unter anderem die unbezahlte Erhöhung der Arbeitszeit von 35 auf 40 Stunden und den Entfall von Freischichten. Mit Ausnahme eines Mitarbeiters nehmen alle Kollegen das Angebot an. Später teilt die Arbeitgeberin den Mitarbeitern mit, dass alle Mitarbeiter,...

Abmahnung wegen Tragens eines Kopftuchs

Der Sachverhalt: Die Arbeitnehmerin ist als Erzieherin in einem städtischen Kindergarten tätig. Sie ist in der Türkei geboren, hat die deutsche Staatsbürgerschaft und ist praktizierende Muslima. Wegen ihres Glaubens trägt die Arbeitnehmerin in der Öffentlichkeit stets ein Kopftuch. Die Arbeitgeberin fordert die Arbeitnehmerin auf, während ihrer Tätigkeit kein Kopftuch...

Das Bundesarbeitsgericht gibt seine Rechtsprechung zur „gegenläufigen betrieblichen Übung“ auf

Der Sachverhalt: Der Arbeitnehmer hatte von seinem Arbeitgeber, ohne dass es ausdrücklich arbeitsvertraglich vereinbart war, vom Beginn seines Arbeitsverhältnisses im Jahr 1971 an jährlich eine Weihnachtsgratifikation erhalten. In den Jahren 2002 bis 2005 enthielten die Lohnabrechnungen für die Monate, in denen der Arbeitnehmer die Gratifikationen erhalten hatte, den handschriftlichen Vermerk: „Die...

Urlaubsgeld und lang andauernde Krankheit

Der Sachverhalt: Der Arbeitnehmer steht seit 1999 in einem ungekündigten Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitgeber. Auf das Arbeitsverhältnis findet ein Tarifvertrag Anwendung. Nach diesem steht dem Arbeitnehmer – neben dem üblichen Urlaubsentgelt – ein zusätzliches Urlaubsgeld in Höhe von 60 % des für den Erholungsurlaub geschuldeten Urlaubsentgelts zu. Im Februar 2005 erkrankt der Arbeitnehmer...
Powered by Wordpress | Impressum | Disclaimer | Datenschutz